EN / TUWI

Thomas Räber führt das Hotel seit 01. Februar 2009 als Direktor und ist seit dem 1, Januar 2015 mit seiner Frau Michaela Pächter des Hotel+Restaurant Wysses Rössli Schwyz.

Aber alles begann etwas früher, als im Jahre 1642 der Dorfbrand einen grossen Teil des Fleckens Schwyz zerstörte, wurde auch das damalige Gasthaus zum Rössli ein Raub der Flammen. Laut Ratsprotokoll vom Jahre 1642 fand der Rat von Schwyz, als er sich mit dem Wiederaufbau des Dorfes befasste, dass nebst der Kirche und dem Rathaus, das vornehmste und wichtigste Gebäude eine gutgelegene Taverne, Dorfwirtshaus sei.

So wurde das Rössli von Baumeister Jeremias Meyer erbaut. Wie bereits vor dem Brand blieb das neue Gasthaus noch einige Zeit im Besitz der Herren Bettschart. 1733 wurde das Gasthaus samt dem dazugehörigen Rossstall, den 2 Hausgärten und dem Käsekeller den Gebrüdern Weber, für 190 Gulden zur Pacht gegeben.

Bald ging das Rössli in den Besitz der Familien Weber über. In den Jahren 1742-1835 und nochmals in der Zeit von 1848-1910 befand sich das Postbüro von Schwyz im Hotel „Wysses Rössli“. Das Rössli war seit jeher Absteigequartier von Durchreisenden. Viele prominente Gäste wie Goethe, General Guisan und mehrere Bundesräte waren darunter. Der bekannte Schwyzer Schriftsteller Meinrad Inglin wohnte in seinen letzten Lebensjahren, während den Wintermonaten, gar im Hotel „Wysses Rössli“.

1970 kaufte der Schweizerische Bankverein das Hotel „Wysses Rössli“ und eröffnete das Haus wieder nach einem kompletten Neubau im Jahre 1978. Der Schwyzer Unternehmer Karl Trütsch-Langlois erwarb das heutige Hotel „Wysses Rössli“ im Jahre 2002. Damals wurden sämtliche Zimmer und im Jahr 2007 der gesamte Restaurationsbetrieb renoviert.